"Sprach Los"

Gedichte aus Jerusalem“
16. November 2006

Evangelisch-reformierte Kirche

Freiherr-vom-Stein-Straße 8
Frankfurt am Main


Ronecker
Ingeborg Ronecker

stellt Lebensläufe israelischer
Autorinnen und Autoren vor und liest deren Gedichte

Musikalisch begleitet von:
Bruggaier
Roswitha Bruggaier

Barock-Baryton (Viola Paradon)
Johann Georg Krause (um 1700)
Partie 1 & 4
Auszüge Partie 2 & 3


Anlässlich seines 80. Geburtstages sagte Schalom Ben-Chorin: „ Man kann wohl aus seinem Vaterland auswandern, aber nicht aus seiner Muttersprache!“

Dieses Zitat beschreibt die Situation der Gruppe „Lyris“ (Lyrik in Israel) in Jerusalem. Einmal monatlich treffen sich altgewordene Männer und Frauen in Jerusalem, um sich wechselseitig ihre neuen Gedichte vorzulesen. Und sie tun dies auf Deutsch. Es sind Menschen, die ihre Empfindungen in der Sprache ausdrücken, aus deren Sprachbereich sie in der Zeit des Nationalsozialismus vertrieben wurden. Als sie nach Palästina flohen, nahmen sie diese Sprache mit und pflegten sie, obwohl sie als Sprache der Verfolger gebrand-markt war. Und sie ist es bis heute. Nur noch wenige Leute sprechen heute in Israel Deutsch.

Umso überraschender ist der Gedichtband „Sprach Los“, der im Radius- Verlag erschienen ist. Die Herausgeberin Ingeborg Ronecker informiert in einem einfühlsamen Vorwort über die Entstehung dieses Gedichtbandes. Die Gedichte sind nach Themen geordnet. Sie handeln von Gott und uns Menschen, vom Vergessen und Nichtvergessen, von Leid und Abschied, vom Lieben und Träumen, von Jerusalem und vom Versöhnen. Der Leser taucht ein in eine Schatzkammer der Lebenserfahrung und Weisheit, und darf sich neben vielen Nachdenklichkeiten auch an subtilem Reimwitz erfreuen. So unterschiedlich die Gedichte  in ihrer Ausdrucksweise und lyrischen Form sind - emotional, überschäumend zuweilen, zurückgenommen, fast distanziert zu anderer Zeit - finden wir in ihnen die Themen, die uns Menschen durch alle Zeiten und Gezeiten begleiten. Dazu gibt es biographische Notizen über die einzelnen Autorinnen und Autoren.

Musik: Roswitha Bruggaier, (Barock-Baryton) geboren 1962, studierte Violoncello an der Frankfurter Hoch-schule für Musik bei Prof. Jörg Wiederhold und bei Prof. Gerhard Mantel. Seit 1989 hat sie einen Lehrauftrag für Violoncello, Barockcello und Viola da gamba am Dr. Hoch's Konservatorium in Frankfurt.