Logo



"Eine jüdische Zeitreise"
Lieder, Geschichte, jüdischer Humor
von und mit Dany Bober

am Dienstag, 29. November 2011
um
19.00 Uhr
Jüdisches Museum
Untermainkai 14-15
60311 Frankfurt am Main


Tiefgarage Theater
U-Bahn Willy Brandt Platz




Dany Bober
Foto: Julia Rau




„Eine Jüdische Zeitreise“
Jüdische Kultur ist vielseitig. Das spiegelt sich auch in der Musik wider. Neben der religiösen Musik und der traditionellen weltlichen Volksmusik, die als Klezmer - Musik bekannt ist, gibt es zahlreiche weitere Facetten. Wie lebendig und modern jüdische Musikkultur sein kann, ohne jedoch Tradition und Geschichte aus dem Blick zu verlieren, zeigt Dany Bober in seinem Programm. Mit Liedern, Geschichten und jüdische Weisheiten schickt er seine Zuhörer auf eine jüdische Zeitreise. Ganz im Stil des „Features“ bedient er sich dabei verschiedener gestalterischer Elemente. Lieder, Berichte, Mundartgedichte werden zu einem informativ-unterhaltsamen Programm verbunden.

Dany Bober thematisiert das babylonische Exil, die hellenistisch-römische Zeit, das mittelalterliche Spanien und die jiddischen Volksweisen Osteuropas. Er singt mal auf jiddisch, mal in Frankfurter Mundart, vertont Psalme von König David und Salomo oder erzählt Anekdoten aus dem jüdischen Frankfurt am Main und aus dem Berlin des 18. und 19. Jahrhunderts. So bietet er einen Abend mit einem Mix aus Politik und Kultur.


Dany Bober
Dani Bober wurde im Jahr 1948 im gerade neu geschaffenen Staat Israel geboren. 1956 remigriert Dany Bober mit seinen Eltern in die Geburtsstadt seines Vaters, Frankfurt am Main. Seit 1976 lebt er mit seiner Familie in Wiesbaden und tritt seit über 35 Jahren mit seinen Liedern und  Gesprächsbeiträgen zur Geschichte des Judentums auf.Der Liedermacher zeichnet sich nicht zuletzt auf Grund seiner Biografie als idealer Vermittler der Vielfalt jüdischer Kultur aus.

Seit 1980 ist Dany Bober Mitglied im  Arbeitskreises Juden und Christen auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag.