Logo 1


Sarah-Herzog-Memorial-Hospital
(Herzog-Hospital) ist Israels führendes Zentrum für geriatrische und psychische Gesundheitsvorsorge. Es wurde 1895 gegründet und ist heute eine Einrichtung mit vielfach spezialisierten Abteilungen, Zentren und Kliniken. Mit rund 330 Betten ist es das drittgrößte Krankenhaus in Jerusalem und behandelt Patienten unabhängig von religiöser Ausrichtung oder Staatsangehörigkeit, darunter viele Holocaust-Überlebende.

Das Lehr- und Forschungskrankenhaus hat sich neben der Erforschung und Behandlung von altersbedingten Erkrankungen auf die Behandlung von Atemwegs-Erkrankungen spezialisiert. Eine spezielle Abteilung – die einzige ihrer Art in Jerusalem- befasst sich mit der Versorgung und Behandlung von Kindern im Alter von drei Monaten bis zu 21 Jahren, die aufgrund von Atemwegsdefekten nicht oder nicht kontinuierlich selbstständig atmen können.

 Die israelische Regierung unterstützt mit geringen Mittel die grundlegenden Dienstleistungen von Herzog-Hospital. Zusätzliche Zuwendungen von Privatleuten und Stiftungen sichern einen Großteil der kontinuierlichen Pflegeleistungen und ermöglichen notwendige Investitionen sowie die klinischen Forschungsarbeiten. Nur durch diese außerordentlichen Mittel wird Herzog Hospital in die Lage versetzt, den finanziellen Aufwand zu decken, der durch die wachsende Patientenzahl entsteht. Freundeskreise in vielen Ländern fördern die Arbeit von Herzog-Hospital durch das Sammeln von Spenden und knüpfen von Kontakten.


Herzog-Hospital
umfasst unter anderem folgende Abteilungen:


Geriatrische Pflege
Ein entscheidendes Element in der Gesundheitsversorgung alter Menschen ist die frühe Diagnose und die Behandlung durch sachkundige Fachleute. Dadurch kann die Lebensqualität der Menschen oft maßgeblich verbessert werden. Herzog-Hospital sorgt für viele ältere Israelis in Not, Menschen, die geholfen haben, den Staat Israel zu gründen, Holocaust-Überlebende, betagte neue Einwanderer und solche, die nirgendwo sonst hingehen können.

Im Herzog-Hospital behandeln erfahrene Stationsärzte und ausgebildete Pflegekräfte, die speziell in geriatrischer Medizin geschult sind, die Probleme, die in Bezug auf das Altern entstehen. Diese Älteren sind eine der am schnellsten wachsenden Altersgruppen der israelischen Gesellschaft.

Die interdisziplinäre Diagnose, Behandlung und die Erforschung von allen altersbedingten Krankheiten gehen im Herzog-Hospital Hand in Hand. Einige der Schwerpunkte hierbei sind:

 

Abteilung zur Behandlung chronischer Atemwegserkrankung von Kinder und Jugendlichen

Diese Abteilung ist eine neuentwickelte Erweiterung der erfolgreichen, rund 100 Betten umfassenden Abteilung zur Beatmung von Erwachsenen. Hier können nun Kinder im Alter ab drei Monaten bis zu 21 Jahren künstlich beatmet werden, sowohl stationär und kontinuierlich als auch ambulant. Durch angeborene Gen-Defekte oder durch unfallbedingte Außeneinwirkungen können die Patienten sich nicht selbstständig mit ausreichend Atemluft versorgen.

 
Psychisches Gesundheitswesen

Getrennte stationäre Abteilungen für Männer- und Frauenpsychiatrie sorgen für fortschrittliche Behandlung von Schizophrenie und damit verwandten psychischen Erkrankungen. Die Schoenbaum Depressionsabteilung fungiert als Israels Nationales Zentrum für die Behandlung bei anhaltenden Depressionen. Interventionen stehen ebenso für eine Reihe von Verhaltensstörungen zur Verfügung, dazu gehören:

Das Krankenhaus unterhält ein Übergangsheim für entlassene psychisch Kranke, die nicht länger im Krankenhaus stationär behandelt werden müssen, aber eine Behandlung auf ambulanter Basis benötigen. Viele der Bewohner arbeiten tagsüber und kehren abends in Heim zurück.

Die Kontinuität der Pflege wird ergänzt durch unser gemeindliches Psychisches Gesundheitszentrum, das 2000 Kindern, Heranwachsenden und Erwachsenen jeden Monat auf ambulanter Basis Dienste leistet. Das Zentrum bietet zusätzlich Programme, die auf gefährdete Jugendliche ausgerichtet sind. Dazu gehören unter anderem:

 

 

Forschung

Als führende und international renommierte Einrichtung bezüglich der Forschung über Alzheimer- und Parkinson-Erkrankungen, Schizophrenie, Verhaltensgenetik und Epilepsie, kooperiert Herzog-Hospital mit führenden Krankenhäusern, Universitäten und pharmazeutischen Firmen in ganz Israel, Nordamerika und Europa.

Wertvolle medizinische Entdeckungen, die zu Verbesserungen von Behandlungsmethoden führten, wurden durch Zuschüsse vom U.S. National Institute of Mental Health, der Europäischen Union, N.A.R.S.A.D. und dem Office of the Israel Chief Scientist gefördert.

Weitere Forschungsfelder sind:

Herzog-Hospital ist außerdem ein führendes Lehrkrankenhaus mit Residenz-Programmen in Psychiatrie, Geriatrie, Psychologie und Sozialarbeit für die Hebrew University-Hadassah Medical School.
 

Israelisches Zentrum für die Behandlung von Psychotraumata
Trauma und Verlust waren immer untrennbare Bestandteile des Lebens in Israel. Unter der Leitung von Dr. Danny Brom, wurde das Temmy und Albert Latner Psychotrauma Zentrum des Herzog-Hospitals, zur zentralen Anlaufstelle in Israel, wenn es um psychologischen Rat und Hilfestellung für die unzähligen Opfer von Terror und deren Familien geht.

Zwei der vielen Initiativen die vom Zentrum unternommen wurden sind zum einen die Fortbildung einer neuen Generation von professionellen Trauma-Therapeuten in Israel und zum zweiten ein nationales Interventionsprojekt in Schulen. Hier werden Lehrer, Beratungsanwälte und Eltern fortgebildet, um sie in die Lage zu versetzen, das posttraumatische Stresssyndrom bei Kindern frühzeitig zu erkennen und die Kinder behandeln zu können.

Als direkte entscheidende Hilfe für diejenigen, die Zeugen eines Terroranschlags wurden oder die in eine unvorhersehbare Krise geraten sind, betreibt Herzog-Hospital das einzige kostenlose Walk-In Krisenzentrum in Israel mit Namen „Metiv“. Professionelle Mitarbeiter bieten direkte, kurzfristige, konzentrierte und kostenlose Hilfe an.

Nach dem 11. September 2001 wurden Mitarbeiter des Zentrums auch in Anspruch genommen, um in den USA und in Europa die Mitarbeiter im Gesundheitswesen zu schulen und fortzubilden.

Weitere Dienstleistungen des Psychotrauma-Zentrums beinhalten: